RSS

Entheovision 2013, die Crew und ich… Part 1

16 Jun

Ich besuchte am 25.5 und am 26.5 die Entheovision 2013, ein Kongress für Psychonauten.

Und nun möchte ich euch gern mal erzählen wie es so abgelaufen ist.

Freitag 24.5.2013 … 14 Uhr Berlin Bahnhof:

Natürlich stieg ich aus der Bahn mit einer gewissen Vorfreude aus, jedoch auch ein sehr beklemmendes Gefühl, immerhin kannte ich meine Mitkollegen der Drug Education Agency ja bis dato nur digital aus dem Internet. Aber… Augen zu und durch, Instinktiv bewegte ich mich in Richtung Ausgang wo bereits der Olli und der Jörn warteten. Der Empfang war wirklich sehr herzlich und die beiden waren mir von anfang an sympathisch. Langsam trudelte dann auch der ebenso liebenswerte Janonym auf und letztendlich unsere Spaßkanone Lars Knacken.

Nun mussten wir erst mal samt unseres Gepäcks vom Berliner Bahnhof zum Botanischen Garten gelangen, Markus Berger, unser Chef-Redakteur, wartete dort bereits auf uns um uns zu begrüßen und zu empfangen. Mit der S Bahn ging es dann halt durch den Berliner Großstadt Dschungel. Holla die Wald Fee vorher kannte ich Berlin lediglich vom Zoo und aus dem Fernsehen, und als Hamburger kommt man sich ganz schön komisch in dieser Stadt vor. Die Menschen sind alle etwas offener und flippiger, nicht das es negativ war, es war nur ungewohnt. Nun ja wir erreichten dann auch bald den Botanischen Garten, dumm nur, wir waren am ganz anderen Ende, nach einem lieben Gespräch und etwas Flirt mit der Empfangsdame konnte ich erwirken das wir einfach durch laufen konnten, während des Wegen musste ich öfter stehen bleiben, mir stieg der Duft von frischen Cannabis Pflanzen in die Nase, wahrscheinlich habe ich mich aber täuschen lassen. Nun ja wir setzten unseren Weg fort, ein Brautpaar scheint geheiratet zu haben, die rennen hier mit einem Fotografen durch die Botanik und machen Fotos. An den Palmen kam uns die Idee ein Foto aus einer anderen Perspektive aufzunehmen, Oberkörper frei und zu behaupten man wäre gerade in Florida oder so. Naja uns schien die Idee jedenfalls sehr witzig zu sein, die Stimmung war seit dem Treffen wirklich sehr ausgelassen und heiter. Man könne sagen dass man sich auf Anhieb gut verstanden hat, als würde man sich schon Monate kennen. Nun also erreichten wir das andere Ende wo Markus bereits aus uns wartete, Markus Berger, genauso wie ich Ihn mir vorgestellt habe, vorher habe ich seine Formate verfolgt, durch Zufall von ihn entdeckt und seitdem stolzes Mitglied der DEA und daher war es mir schon eine besondere Ehre, seine Frau Jutta und den Markus kennenzulernen. Ein auf Anhieb sehr freundlicher Mensch, zur Begrüßung gab es erst mal eine freundschaftliche Umarmung, und wir setzten den Weg in die Lobby des Botanischen Museums fort. Dort lernten wir auch den Tobias und Hartwin kennen, am Anfang konnte ich die beiden nicht einschätzen aber im Laufe der Veranstaltung wurde ich mit Ihnen warm und empfand sie als ebenfalls sehr sympathisch, leider hatten beide aufgrund ihrer Verantwortung wenig Zeit und somit blieb ein persönliches kennenlernen auf wenige Minuten beschränkt.

Wir wurden kurz eingewiesen und begrüßt von allen Seiten kamen auf einmal Menschen, hier wurde geklönt und hier gelacht, es war schon am Freitag vor eigentlichem Beginn schon sehr witzig, aber nicht lang schnacken wir mussten noch unsere Schlafgelegenheit organisieren.

Also zogen wir (Janonym,Olli,Jörn,Lars und ich) los um das Green Beatz aufzufinden, wir fanden es, auch wenn es fast 2 Stunden gedauert hat, egal hat geklappt und war okay. Kleiner Zwischenstopp zum Döneressen… ein paar Mädels angeschaut, und weiter… wir erreichten nun das Green Beatz, eine Bauwagensiedlung von Künstlern die Leuten einen günstigen Schlafplatz anbieten, doch am Anfang wurden wir erst geschockt, es gäbe keine Plätze mehr… WOOOT?? Ich stand da wie ein Trottel… habe ich doch extra angerufen und Reserviert… auf einmal “EY! DIE GEHÖREN ZUR DRUG EDUCATION AGENCY!”. Es schien als wäre es nun kein Problem mehr mit der Übernachtung… und tatsächlich es war kein Ding.

Wir gesellten uns zu den Leuten an ein großes Feuer und haben den Abend ausklingen lassen. Wir haben uns köstlich Amüsiert und haben uns besser kennenlernen können. Einfach herrlich, leider weil wir schon am nächsten Tag um 6 Uhr aufstehen mussten, legten Janonym und ich uns dann schlafen. Jörn und Co hatten noch Spaß und haben gelacht was genau und worum es ging habe ich nicht mitbekommen.

So das war der Freitag der Entheovision 2013

morgen dann der Bericht zum Samstag und übermorgen zum Sonntag.

vielen dank fürs lesen.

cya euer Chris

Advertisements
 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - Juni 16, 2013 in True Storys

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: